Gemeinde Hasliberg

Medienmitteilung

10. Mai 2017

Fussgängerstreifen in Hasliberg Hohfluh werden aufgehoben

Die beiden Fussgängerstreifen auf der Kantonsstrasse in Hasliberg Hohfluh beim Dorfladen sowie beim Abzweiger Unterfluhstrasse sollen demnächst aus Sicherheitsgründen aufgehoben werden. Die Gemeinde Hasliberg wurde anlässlich einer Begehung vor Ort durch die Kantonsverantwortlichen über die Massnahmen informiert und zur Stellungnahme eingeladen.
Der Kanton Bern hat in den letzten Jahren aufgrund der zahlreichen, zum Teil tödlichen Unfälle, sämtliche Fussgängerstreifen auf dem Kantonsgebiet auf ihre Sicherheit hin überprüft und nach Möglichkeit saniert. An Fussgängerstreifen wird der Vortritt geregelt, aber leider nicht die Verkehrssicherheit. In den meisten Fällen mussten die Fussgängerstreifen lagebedingt demarkiert und aufgehoben werden. Dies ist auch bei den beiden Fussgängerstreifen in Hasliberg Hohfluh der Fall. Aufgrund der Lage sowie der fehlenden Warteräume und Sichtzonenbereiche ist eine Sanierung beider Fussgängerstreifen nicht möglich. Beim Fussgängerstreifen Abzweiger Unterfluhstrasse hätte eine Sanierung zusätzlich zur Folge, dass die Posthaltestelle verschoben werden müsste. Dies ist für den Gemeinderat keine Alternative, da die Haltestelle so nahe wie möglich beim Ortszentrum liegen soll. Beim Fussgängerstreifen Dorfladen Hohfluh wird vor der Demarkierung die Strassenbeleuchtung ausgebaut. Aufgrund der niedrigen Fussgängerfrequenzen und der guten Übersichtlichkeit ist die Aufhebung der beiden Fussgängerstreifen vertretbar. Weiter hat der Kanton Bern auf Wunsch der Gemeinde Hasliberg im vergangenen Sommer Verkehrsmessungen an verschiedenen Standorten in Hasliberg Hohfluh durchgeführt. Das Geschwindigkeitsniveau lag dabei überall innerhalb der gesetzlichen Vorgaben. Dennoch wird der Kanton Bern in der Ortsdurchfahrt Hasliberg Hohfluh bauliche Anpassungen planen, um so eine weitere Verkehrsberuhigung zu erwirken. Wie diese genau aussehen, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Der Gemeinderat nimmt diese Massnahmen zu Gunsten der Verkehrssicherheit erfreut zur Kenntnis.

Gewichtsbeschränkung auf Gemeindestrassen

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung im Mai 2016 beschlossen, ein Gutachten bezüglich Gewichtsbeschränkungen auf zahlreichen Gemeindestrassen auszuarbeiten und dem Kanton zur Prüfung und Genehmigung einzureichen. Der Kanton hat dem Vorhaben der Gemeinde zugestimmt. Mit der Massnahme beabsichtigte der Gemeinderat, mittels privatrechtlichen Vereinbarungen eine Entschädigung für Fahrten mit mehr als 18 Tonnen zu verlangen. Dadurch sollten die Intensität der Strassenbelastung, die entsprechende Unterhaltsplanung sowie der damit verbundene Finanzierungsbedarf ersichtlich werden. Anlässlich einer Informationsveranstaltung im März 2017 wurde die Bevölkerung über die geplanten Massnahmen informiert. Aufgrund der kritischen Rückmeldungen hat der Gemeinderat nochmals im Grundsatz über die Einführung der Gewichtsbeschränkung diskutiert und entschieden, auf die Umsetzung zu verzichten. Er arbeitet weiterhin an Lösungsansätzen zur Sicherstellung des langfristigen Finanzierungsbedarfes für den Strassenunterhalt.

Stellvertretung Schulleitung

Die Schulleiterin Steffi von Bergen bezieht während dem Schuljahr 2017/2018 Mutterschaftsurlaub und unbezahlten Urlaub. Der Gemeinderat hat als Stellvertreterin Isabelle Berchthold-Schnyder gewählt, welche bereits Erfahrung im Führen einer Primarschule mit Kindergarten hat.


News

10.05.2017 - Medienmitteilung

07.12.2016 - Creativ Café

07.12.2016 - Abfallmerkblatt 2017